Online Weihnachtsturniere der DSJ

Erneut wurde die DVM zwischen den Jahren coronabedingt verschoben, allerdings bot die DSJ erneut online ihre Weihnachtsturniere an, was von unseren Spielern auch fleißig genutzt wurde. Ein Dank an die Kollegen des SK Kelheim, dass sie mal wieder mit ihrem Tool dies alles möglich machten, und an die Funktionäre der DSJ, namentlich Harald Koppen und Michael Nagel für die Organisation.

AK u20:
Unsere Großen durften anfangen. Gesetzt waren wir an 21 von 34, am Ende wurden wir 9. – eine Verbesserung, die sich sehen lassen kann. Top Scorer war Jerry an Brett 2 mit 5/7 Punkten (Platz 6 der Einzelwertung), gefolgt von Kristian an 5. Evtl. hätten wir noch besser sein können, wenn das Turnier 2 h später angefangen hätte. Allerdings ist nach 1,75 Jahren BMM-Pause 09:00 Uhr anscheinend keine Zeit mehr für Berliner Schachspieler. Allenthalber wurde bis ca. 11 Uhr über Müdigkeit geklagt. Die erste Runde verloren wir auch klar mit 0:6 gegen die Karlsruher SF, die am Ende 6 Plätze hinter uns landen sollten. Auch in Runde 2 gelangen nur 1,5 Brettpunkte gegen vermeintlich schlagbare Gegner (Kempen wurde am Ende 29…). Doch ab 10:45 Uhr waren alle wach und wir holten in Runde 3 ein Unentschieden gegen die SF München (am Ende 23…). Nun war das Eis gebrochen und es sollten Siege folgen. Dreimal 4:2 und einmal 4,5:1,5 gegen Kirchseeon, Traunstein/Traunreut, Gernsheim und Heidenau sorgten für einen schönen Schlussspurt.
Der zweite Berliner Vertreter, der SV Königsjäger Süd-West wurde 21.

AK u16:
Gesetzt waren wir an 15, allerdings damit etwas zu hoch, da Brett 1 nicht zum Einsatz kam. Am Ende wurde es mit Platz 6 erneut eine sehr gute Leistung. Mit 5/7 kamen die Punkte v.a. von Lara und Mads an 1 und 4, Kristian und Quan steuerten jeweils 4 bzw. 3 bei. Es begann unspektakulär: Ein Favoritensieg, eine Niederlage gegen Tarrasch München (später Platz 2), ein Favoritensieg, eine Niederlage gegen TSG Oberschöneweide, die an 10 gesetzt waren, am Ende aber an 21 (hinter uns) landeten. Es folgten drei 3:1-Siege gegen Garching 2, Lehrte 2 und Dresden, wobei ich ab Runde 6 die Auslosung nicht nachvollziehen kann. Merkwürdigerweise hatte nämlich TSG das deutlich schwierigere Restprogramm und bekamen nach Niederlagen deutlich stärkere Gegner.

AK u14:
In der u14 waren wir mit zwei Mannschaften am Start. Die erste war an 4 gesetzt, die zweite an 34 von 36 und setzte sich v.a. aus unseren AGlern zusammen.
Die erste hatte einen guten Tag erwischt. Wir verloren lediglich gegen die späteren Turniersieger, die an 2 gesetzte USG Chemnitz. Gegen die an 1 gesetzten Schachzwerge Magdeburg konnten wir remisieren. Auch hier war allerdings die Auslosung der letzten Runde merkwürdig: Mit 9 Mannschaftspunkten wurden wir gegen Halle 2 gelost, die zu dem Zeitpunkt 3 MP hatten… Am Ende wurden wir mit 11 Mannschaftspunkten Dritter. Bagrat an Brett 1 wurde in der Einzelwertung Vierter, Christian an 2 punktgleich Zweiter. Jarne und Kien trugen mit 4 bzw. 3,5 Punkten ihren Teil zu Bronze bei.
Die zweite Mannschaft spielte weniger um die Plätze, mehr um die Erfahrung mit. Immerhin zwei Siege (gegen Leipheim und MSA Zugzwang 2) konnten eingefahren werden, dazu Remisen gegen Ingelheim und Lehrte. Topscorer war Mads mit 4 Punkten. Alex, Quan und Noah kamen jeweils auf 3 Punkte. Am Ende kam Platz 25 raus, gesetzt waren wir an 34 von 36.

u12:
Gesetzt waren wir an 6 von 54. Doch leider spielte das geplante Brett 4 nicht, sodass Noah als AGler seinen Dauereinsatz bekam. Da vorne fleißig Punkte kamen (Christian und Jarne in Bestform) wurde es für Noah nicht leichter und es holte mehr Erfahrung als Punkte. Auch Alex war gut aufgelegt und holte 4,5. Die Mannschaft leistete sich nur eine Niederlage (ausgerechnet gegen Caissa Hermsdorf), allerdings drei Remisen (eins davon gegen TSG Oberschöneweide 2), was am Ende lediglich zu Platz 8 reichte. Jarne an 2 blieb dabei ohne Niederlage mit lediglich zwei Remisen, was zu Platz 3 reichte. Christian holte ebenfalls 6 Punkte und wie in der u14 Platz 2.

u10:
Bei den Kleinsten waren wir wieder mit zwei Mannschaften dabei.
Die erste war an 7 gesetzt und landete auch dort. Alle 4 As (Alex, Rafael Antonio, Azat und Andrei) waren dabei. Niederlagen gegen Hannover 96 und Kehlheim 1 stehen fünf Siege gegenüber. Topscorer werden Rafael und Andrei mit jeweils 5 Punkten, wobei Alex und Azat dem mit 4,5 bzw. 3,5 kaum nachstehen.
Die zweite war mehr zum Erfahrungsammeln dabei, bestand doch zur Hälfte aus AGlern. Hier stach Yuri heraus, der 6 Punkte holte und damit sogar Platz 5 in der Einzelwertung holte, punktgleich mit Rang 3. Die zweite beendete das Turnier nach Siegen gegen die Schachzwerge Magdburg 2 und Kempen auf Platz 48 von 53, gesetzt war sie an 32.

Fazit:
Wir traten mit 7 Mannschaften in allen Altersklassen der u10 bis u20 an. Es kamen drei Mädchen zum Einsatz und mehrere AG-Spieler. Wir holten in jeder Altersklasse eine Platzierung unter den besten 10.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.