NDVM 2022 und BJMM u10

Bei den Norddeutschen Vereinsmeisterschaften nahmen wir lediglich an einer Altersklasse NICHT teil, nämlich an der u16w in Hamburg. Hier die Übersicht über alle anderen AK.

u12 (7. bis 11. September in Magdeburg):
Unsere u12 war eigentlich eine u10-Mannschaft, die schonmal für die BJMM u10 üben sollte. Gesetzt an 8 wurden wir nach einem durchwachsenen Turnier 10. Kein Problem, bei der BJMM u10 lief es umso besser.

u14 (7. bis 11. September in Magdeburg):
Hier war mehr zu erwarten und wurde auch geliefert. Gesetzt waren wir an 2 und landeten auch dort, wobei natürlich mit einem Sieg in der letzten Runde gegen Staßfurt (statt Remis) auch der erste Platz drin gewesen wäre. Aber auch der zweite Platz ist super, die Quali zur Deutschen Meisterschaft sowieso.

u16 (10. und 11. September in Berlin):
Der Ostdeutsche Schachgipfel stieg am Sonntag im Friedrichshain. In der Staffel Berlin-Mecklenburg-Vorpommern ging es sehr eng zu. Borussia und die Sfr. Nord-Ost Berlin spielten Samstag 2:2, während Makkabi Rostock gegen Güstrow/Teterow gewann und als Tabellenführer Sonntag nach Berlin fuhr. Doch die beiden Berliner Mannschaften nutzen den Heimvorteil und besiegten die Gäste jeweils in beiden Spielen. Dabei holten wir allerdings mehr Brettpunkte als die Pankower, sodass der Qualiplatz zur DVM nach Zweitwertung an uns geht.

u12w (16. bis 19. September in Torgelow):
Wir wurden von Maha vom SK Zehlendorf verstärkt. In Torgelow waren wir lediglich an 6 gesetzt (von 9 Mannschaften), wobei sich 5 zur DVM u12w qualifizierten. Doch das Turnier lief überraschend gut: ein Remis gegen einen stärkeren Hamburger SK und ein Sieg gegen die an 3 gesetzten Magdeburger waren unsere sportlichen Höhepunkte. Die Niederlage in der letzten Runde gegen den klar allen überlegenen SC Weisse Dame war verkraftbar. Wir wurden trotzdem überraschend 3., gehen mit der Bronzemedaille nach Hause. Der Qualiplatz zur Deutschen war schon vor der letzten Runde klar.

BJMM u10 (24. und 25. September, Friedrichshain):
Die u10 qualifiziert sich regional zur DVM. Wir mussten also in Berlin unter die besten 2 kommen und das gelang uns. Die erste Mannschaft gewann fast erwartungsgemäß alles (sogar gegen Empor) und konnte gegen deutlich stärkere TSGler sogar ein Remis rausholen. Doch die Zweitwertung war zu schlecht, als dass es der Titel hätte sein können. Doch den hatte sich die TSG Oberschöneweide wirklich mehr verdient. Das große Ziel war aber erreicht: die Quali zur Deutschen.
Unsere zweite Mannschaft übrigens schlug sich hervorragend. Sie verloren in der ersten Runde nur knapp gegen die eigene zweite und konnten danach alles gewinnen, wobei beide Zehlendorfer Mannschaften besiegt wurden. In der letzten Runde kam dann die TSG Oberschöneweide, bei der mehr als ein halber Brettpunkt nicht drin war. Am Ende steht ein sehr guter 5. Platz (gesetzt an 8) und ein paar nette Einstiegszahlen.

Eine u25-Mannschaft hatten wir übrigens auch vor Ort. Gesetzt an 4 landeten wir auch auf dem undankbaren Platz vor den Pokalen, da es in Runde 2 und 3 an manchen Brettern unglücklich lief.

Damit haben wir uns mit Mannschaften zur Deutschen Vereinsmeisterschaft in den AK u10, u14, u16 und u12w qualifiziert. Eine u20w ist bereits zusammen, sodass wir 5 von 8 Altersklassen beschicken können.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.